AFF-Ausbildung

AFF steht für "Accelerated Freefall" oder auf Deutsch "Beschleunigte Freifall Ausbildung". Bei der beschleunigten Freifallausbildung wird der Schüler, je nach Befähigungsgrad von zweien und später von nur einem AFF Lehrer begleitet. Jeder Sprung beinhaltet Freifall, wobei die Sprünge aus 4000m durchgeführt werden. Die Befähigungsgrade die man hierbei durchläuft, sind zunächst Level 1 bis Level 7 und im Anschluss verschiedene Höhenfreigaben. Die Schirmöffnung wird von Anfang an durch den Schüler durchgeführt.

Konventionelle Ausbildung

Die konventionelle Ausbildung, welche auch immer wieder als „Static Line Ausbildung“ genannt wird, ist durch einen sofortige, automatische Öffnung des Fallschirms geprägt. Sie gliedert sich in zwei Abschnitte, die Automatik- und die Freifallausbildung. Während der Automatikschulung werden die Sprünge aus Höhen zwischen 1000 bis 1500 Metern durchgeführt. Man springt hierbei in einer Schülerhaltung aus dem Flieger, wobei der Öffnungsmechanismus des Fallschirm durch die Aufziehleine direkt mit dem Flugzeug verbunden ist. Hierbei wird speziell auf die Haltung während des Absprungs geachtet, da man nur mit einer sauberen Haltung eine korrekt Schirmöffnung erreichen kann. Bevor der Springer die Öffnung seines Schirmes selbst per Hand auslöst, müssen mindestens sechs automatische Sprünge erfolgreich absolviert worden sein.